Abgesagt: PEOPLE POWER // theaterwrede+

  • 21:00

Eine populistische Autokratin regiert das Land, aber es stehen Neuwahlen bevor, die das autokratische System manifestieren sollen. Nach dem neuen „Gesetz zum Schutze der Freiheit von Kunst und Kultur vor propagandistischer Instrumentalisierung“ führt der Besuch des als subversiv kategorisierten Theaterabends allerdings zur “Verhaftung“ der Teilnehmer*innen.
Die „festgenommenen“ Zuschauer*innen kämpfen als eine vom Schicksal zusammengewürfelte Gruppe um die Freilassung. Dazu werden die Zuschauer*innen in Gruppen je einem von fünf Avataren zugeteilt, deren Einstellungen sie vertreten.

People Power ist ein analoges Computerspiel über Aufstieg und Fall einer Regierung. Es bietet den Zuschauer*innen innerhalb dieses Szenarios die Gelegenheit, eine Wahl zu treffen. Die Inszenierung thematisiert demokratische Prozesse und Manipulationsstrategien populistischer Debatten, ist aber auch eine Auseinandersetzung mit gegenwärtigen autokratischen Herrschaftssystemen. Durch das interaktive Konzept werden die Zuschauer*innen zu aktiven Teilnehmer*innen des Szenarios, das sie maßgeblich durch die Handlungsstrategien, auf die sie sich in ihren jeweiligen Gruppen verständigen, beeinflussen.

„Das besondere, das ich hier hervorheben möchte, ist die Tatsache, nicht bespielt zu werden. Im Theater bin ich normalerweise derjenige, der auf die Pointen reagiert, hier bin ich mittendrin; ich erschaffe die Situationen und reagiere darauf. Es ist eine Gemeinschaftsproduktion, die sowohl angeleitet wird als auch aus sich selbst heraus entsteht. Das ist eine völlig neue Form der Kultur und des kulturellen Engagement. Ein kulturelles Looking outside the Box.“ (Aus der Kritik von eigenewerte.blogspot.de)

Die Veranstaltung ist der PROLOG zum flausen-festival#3.