Die Elevator Bitches „Melpomene“ Making Off der flausen-Residenz

  • 19:00
  • Bitte beachten Sie, dass Sie beim Besuch Ihre Daten hinterlegen müssen.
  • Eintritt frei

Eine Recherche über Gewalt gegen FLINT [Frauen, Lesben, Inter-, Nicht binäre und Transpersonen] und dem daraus hervorgehenden Schmerz

Wo fängt Gewalt an? Welche speziellen Formen von Gewalt gibt es, die mit den Strukturen unserer Gesellschaft zusammen hängen? Wie funktioniert das System, das diese Gewalt hervorbringt?

Die Elevator Bitches erforschen, wie sie diese Mechanismen auf der Bühne, in Galerien, im öffentlichen Raum, in der Stadt, in der Welt mit künstlerischen, performativen Mitteln sichtbar machen können. Sie untersuchen, wie sie Gewalt und Schmerz vermittelbar und darstellbar machen können, ohne sie zu reproduzieren.

Die Stipendiat*innen der diesjährigen Residenz sind Naomi Boyce, Sophia Hankings-Evans, Paola Pilnik, Esther Vorwerk und Elens Schmidt. Mentorin ist Nora Amin.

Der Abend präsentiert die Ergebnisse der Residenz in szenischer Form.

Gefördert von der Kunststiftung NRW