Förderer werden


Bauarbeiten auf dem TOR 6 Gelände

Noch bis Juli finden um das TOR 6 Gelände herum Bauarbeiten für die Linie 3 und 4 statt. Die Zufahrt über die August-Bebel-Straße ist wieder geöffnet. Ab April wird die August-Bebel-Straße gesperrt, um die Hochbahnsteige für die Linie 3 zu bauen. Die Endhaltestelle der Linie 4 soll im Juli fertig gestellt sein.

 


Das Ende des Lachens // Preview am 15. März // 20:00 Uhr

Eine bitterböse Clowns-Farce

Es treten auf: vier Clowns,  genial. Sie scheitern, an sich selbst, an der Welt. Dabei kämpfen sie um die Gunst des Publikums und gehen an ihre politisch korrekten Grenzen. Die Handlung ist natürlich selbstzensiert, die Texte gestrichen statt gepfeffert. Die reale politische Welt steht Pate – Trump-Twitter, Brexit-Theater sind Vorlagen. Und es trifft politisches Kabarett auf Absurdes Theater. Kurz: eine Anti-Comedy. Absurd, wie die Welt um uns herum. Wer trotzdem lacht, hat nicht bedacht, wer zuletzt lacht.

Eintritt 5€ // erm. 3€
Die Premiere des Stücks ist für Herbst 2019 geplant


ZWISCHENRÄUME geht weiter

Unser ZWISCHENRÄUME-Projekt geht weiter! Dank einer erneuten Förderung durch Aktion Mensch e.V. können wir unsere interkulturell angelegten Theaterprojekte für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene fortsetzen.

Weitere Infos gibt es hier


Mitarbeiter/in Bühne und Technik

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in im Bereich Bühne und Technik. Eine besondere Ausbildung in diesem Bereich ist nicht zwingend notwendig, Quereinsteiger mit handwerklichen Begabungen sind gern gesehen.

Zu den Aufgaben zählen:

– Mitwirkung bei Aufbauten und Abbauten von Bühnenbildern und Technik (auch auf Tour)

– Lager- und Fundusverwaltung

– Aufräum- und Wartungsarbeiten

– Unterstützung beim Bühnenbildbau

Wir bieten:

– zunächst eine Teilzeitstelle (ausbaufähig)

– ein kleines, selbstverwaltetes Team mit flachen Hierarchien

– abwechslungsreiche Tätigkeiten in künstlerischen Zusammenhängen

Wir freuen uns auf einen teamfähigen und doch auch selbständig arbeitenden Menschen, der Verständnis für die Abläufe eines selbstverwalteten Theaterbetriebes entwickelt und sich in die Denkweisen von Künstler/innen hineinversetzen kann. Wir suchen jemanden, der in den Betrieb hineinwächst und künftig auch verantwortungsvolle Bereiche selbständig übernehmen kann.

Schwindelfreiheit und Führerschein (gern LKW) sind von Vorteil. Flexibilität, Bereitschaft zum Einsatz zu ungewöhnlichen Zeiten und am Wochenende sind Voraussetzung.

Bewerbungen an ralph.wuerfel@theaterlabor.de